Tödlicher Anschlag

Pärchen reist mit Fahrrad um die Welt - an Tag 369 sterben beide auf einer einsamen Bergstraße

+
Wild campen über den Bergen von Malawi - das Pärchen lebte seinen Traum.

Zwei verliebte junge Leute kündigen ihre Jobs und bereisen die Welt mit dem Fahrrad. Sie erfüllen sich damit einen Traum - der sie am Ende das Leben kostet. 

Washington - Es klingt wie eine perfekte romantische Geschichte: Jay Austin und Lauren Geoghegan aus den USA kündigten ihre Jobs und begaben sich auf Weltreise. Mit Fahrrädern starteten sie in Südafrika, ihre Route führt sie unter anderem durch Marokko, Ägypten, Spanien, Frankreich, die Türkei - und an viele weitere Orte. 

Ihre Reise dokumentieren sie auf Instagram. Zu sehen: Atemberaubende Natur, unzählige Fahrradreperaturen und eine glückliche junge Frau, die es laut der Beschreibung ihres Freundes schafft, auch nach fünf Tagen ohne Dusche um 6 Uhr morgens gut auszusehen. 

“Ich habe schon zu viele Sonnenuntergänge verpasst.“

Das Paar, das seit 2012 zusammen ist, erfüllte sich mit dieser Reise einen lange gehegten Lebenstraum, wie die New York Times berichtete. Jay, der bereits die USA mit einem Motorroller bereiste, Europa mit dem Zug, in Namibia und Indien war, steckte Lauren mit seiner Abenteuerlust an. Er wollte in keinen Meetings und Telefonkonferenzen mehr „die besten Jahre seines Lebens verschwenden“, schrieb er auf seinem Blog: „Da ist Magie draußen, in dieser wunderschönen, großen Welt - ich habe schon zu viele Sonnenuntergänge verpasst.“ 

Lauren habe sich durch ihn verändert, berichtete eine Freundin der Zeitung. Sie sei schon vor Beginn der Reise des Paares besorgt gewesen, da Jay eine viel höhrere Toleranz für Gefahrensituationen als Lauren hatte. 

Letzter Stop: Tajikistan

Als das Paar das Abenteuer startete, richtete es sich einen Instagram-Account und einen Blog ein, um die Reise zu dokumentieren, wie so viele andere Welten-Bummler auch. "Radeln seit Juli 2017 um den Planeten", lautet die Beschreibung auf ihrem Kanal „simplycycling“. Daneben zwei kleine Emoticons von Fahrradfahren und die Reiseroute: Afrika, Europa, Asien. "Im Moment in Tadschikistan." 

Dann die traurige Wendung: Dort endet ihre Reise schließlich für immer. Das mehrheitlich muslimische Tadschikistan ist die ärmste der ehemaligen Sowjetrepubliken. Das landschaftlich reizvolles Gebirgsland zieht zahlreiche Touristen zum Wandern und Radfahren an. Vier Tage vor ihrem Tod laden Jay und Lauren das letzte Bild hoch. Es beschreibt die beschwerlichste Etappe ihrer Reise, in 4.655 Metern Höhe, mit dünner Luft und Schnee.

Tag 369 kostete Jay und Lauren ihr Leben

Tag 369 dürfte ein ganz normaler Reisetag, wie jeder andere, für das Pärchen gewesen sein. Jay und Lauren fuhren auf einer Bergstraße zusammen mit anderen Fahrradtouristen, als ein Auto der Gruppe entgegenkam. Es bremste nicht ab, sondern raste direkt auf sie zu, vier Menschen starben, darunter Jay und Lauren. Schnell wurde bekannt, es war kein Unfall mit Fahrerflucht, wie zunächst angenommen. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu dem Anschlag, bei dem das Pärchen ums Leben kam sowie ein Schweizer und ein Niederländer.

„Die Welt, ein fürchterlicher Ort? Ich glaube das nicht“

Gar nicht lange vor dem Anschlag berichtete das Pärchen von einer unglaublich gastfreundlichen Familie in Marokko, die den beiden wie selbstverständlich Schlafplätze bot und für sie kochte. „Du liest die Zeitung und du sollst glauben, dass die Welt ein großer, fürchterlicher Ort ist. Ich glaube das nicht. Im Großen und Ganzen sind Menschen freundlich", beschreibt Jay seine Gedanken nach dem Erlebnis. „Es gibt keine größere Erkenntnis aus unserer Reise", schließt Jay.

So much for this whole family. ❤️ ❤️ A few days ago on our ride through the Rif Mountains, these guys took us in when we found ourselves on the road just minutes before dusk. Though we said we were perfectly happy to camp outside, they not only insisted we sleep in their house (in our own room with a warm, comfy bed), but also treated us to an incredible five- or six-course meal of home-cooked Moroccan cuisine (best tajine we've had to date!) and cup after cup of mint tea. In the morning they insisted we stay for a wonderful breakfast—and join them on a walk through their gorgeous grove of orange and olive trees—before sending us on our way with fresh bread, home-pressed olive oil, handpicked oranges from the yard, and an invitation to come stay with them for a week if, inshallah, we one day return to #Morocco. I was sadly able to communicate only the most basic things with them; Lauren, as usual, killed it with the Arabic and was beloved by all.

Ein Beitrag geteilt von Jay Austin (@simplycycling) am

Lesen sie auch: YouTube-Stars stürzen in den Tod - sie wollten einer Frau helfen.

rm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.