Pakistaner übersteht fast 50 Stunden unter Trümmern

+
Rettungskräfte am Ort der Katastrophe im pakistanischen Lahore im Einsatz.

Lahore - Ein junger Mann hat nach dem Einsturz eines Fabrikgebäudes in der ostpakistanischen Provinzhauptstadt Lahore fast 50 Stunden in den Trümmern überstanden.

Rettungskräfte hätten im Geröll gegraben, als der Mann mit dem Namen Shahid mit nur leichten Verletzungen herausgekrochen sei, sagte der Chef der Rettungschef Shahid Zia am Freitagabend. Seine Familie habe am Donnerstag einen Leichnam begraben in dem Glauben, es handele sich um Shahid, sagte ein Cousin des Geretteten. DNA-Tests sind in Pakistan selten.

Seit dem Unfall am Mittwoch suchten Helfer mit Baggern und Hunden nach Überlebenden. 37 Tote wurden bislang aus den Trümmern geborgen, wie Mohamed Usman von der Stadtverwaltung sagte.

Etwa 110 Menschen seien bislang verletzt in Krankenhäuser gebracht worden. Das Gebäude in einem Industriegebiet der Großstadt war am Mittwochabend eingestürzt. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Pakistanische Medien spekulierten, dass Gebäude könnte infolge eines Erdbebens vor einigen Tagen beschädigt gewesen sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.