Panne am Ground Zero: Flagge verheddert sich

+
Ein Mann entwirrt die US-Flagge am Ground Zero

New York - Vor der Gedenkfeier zum zehnten Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center ist es zu einer kleinen Panne gekommen.

Die gut zwölf Stockwerke hohe Nationalflagge, die am neuen Hochhaus “1WTC“ weht, hatte sich über Nacht in einem Baugerüst verfangen. Arbeiter befreiten das Sternenbanner gute zwei Stunden vor Beginn der Zeremonie und damit gerade rechtzeitig, bevor die ersten Familienangehörigen der Opfer eintrafen.

11. September: Gedenkfeier an die Opfer

Gedenken an die Opfer des 11. September

Am Ground Zero, dem Ort der Anschläge auf die Zwillingstürme, liefen die Vorbereitungen am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) auf Hochtouren. Das Gebiet in Downtown Manhattan war hermetisch abgeriegelt, Polizisten standen an jeder Straßenecke. Eingelassen wurde nur, wer geladen war, darunter auch die Familien vieler der fast 3000 Opfer der Anschläge vom 11. September 2001.

An den Eingängen zum Gelände herrschten Kontrollen wie am Flughafen. Taschen wurden durchsucht, Bombenspürhunde beschnüffelten Gepäckstücke, Metalldetektoren waren aufgebaut. Über dem Areal kreisten Hubschrauber. An der Trauerfeier in New York wird auch Präsident Barack Obama teilnehmen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.