Großbritannien

Panne sorgt für Chaos im Luftraum

+
Blick auf das Luftkontrollzentrum Swanwick.

London - Eine Panne im Luftkontrollzentrum Swanwick hat im britischen und irischen Luftraum für massive Störungen gesorgt. Das System produzierte Probleme hinsichtlich der Tageszeiten, hieß es.

Die Londoner Flughäfen Heathrow, Stansted, Gatwick und Luton sowie die Airports in Glasgow, Edinburgh, Cardiff und Dublin meldeten am Samstag infolge der Störung deutliche Flugverspätungen. In Heathrow wurden mehrere Inlandsflüge und internationale Verbindungen abgesagt.

Die britische Luftraumaufsicht teilte mit, im südenglischen Swanwick seien "Probleme, vom Nacht- in den Tagmodus zu wechseln", aufgetreten. Dies habe zu den Verspätungen geführt. "Die Ingenieure sind am Werk, um dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen", hieß es weiter. Der Dubliner Flughafen teilte mit, die technischen Probleme im südenglischen Luftraum verursachten "Verspätungen bei manchen Flügen mit Zielen in England oder auf dem europäischen Kontinent".

In Großbritannien waren zuvor bereits viele Flügen wegen des Sturmtiefs "Xaver" ausgefallen, das am Donnerstag das Land erreicht hatte und später nach Deutschland weiter gezogen war.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.