Paparazzo erpresst Promis - Fünf Jahre Haft

+
Paparazzo Corona hatte mehrere Prominente erpresst

Rom - Weil er von Prominenten für pikante Fotos Geld verlangte, muss ein italienischer Skandalfotograf fünf Jahre hinter Gitter. Zu seinen Opfern gehört auch ein Fußballstar.

Die Festnahme erfolgte an einer Metro-Station in Lissabon, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch berichtete. Fabrizio Corona sei bei seiner Verhaftung in Tränen ausgebrochen. Der 38-Jährige hatte der Justiz zufolge den französischen Fußballstar David Trezeguet erpresst. Er war den Behörden nach seiner letztinstanzlichen Verurteilung am Freitag entwischt. Zuletzt wurde er mit einem internationalen Haftbefehl in ganz Europa gesucht.

Der Fotograf hatte laut Ansa von Trezeguet 25 000 Euro für Bilder verlangt, die ihn mit einer Frau zeigten - es war nicht seine Ehefrau. Das Kassationsgericht in Rom hatte am Freitag die fünfjährige Haftstrafe wegen schwerer Erpressung bestätigt. Corona stand davor unter Beobachtung, um eine Flucht zu verhindern. Doch nach der Ausstellung der Haftanordnung wurde Corona an seinem Wohnsitz in Mailand nicht gefunden. Er habe seine Flucht mehrere Tage lang vorbereitet gehabt, hieß es am Mittwoch. Er sei mit dem Auto über Frankreich nach Portugal gefahren.

Für den 38-Jährigen, der bereits wegen anderer Erpressungsversuche vor Gericht stand, ist das jüngste Urteil nicht das Ende seiner juristischen Probleme. Laut Ansa laufen weitere Verfahren gegen ihn.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.