Getötete und verstümmelte Kuh - Polizei fahndet nach Autofahrer

Papenburg. Eine bei Papenburg getötete Kuh ist an Verletzungen am Hals gestorben und massiv am Euter- und Genitalbereich verstümmelt worden. Das hat nach Polizeiangaben vom Montag eine Untersuchung des Landesveterinäramtes in Oldenburg ergeben.

Der Tierhalter hatte die Kuh der Rasse Charolais am Freitagmorgen tot auf der Weide gefunden. Auf der eingezäunten Wiese standen 42 Kühe derselben Rasse. Die Papenburger Polizei fahndet nach einem Autofahrer aus dem Raum Leer, der möglicherweise mit der grausamen Verstümmelung einer Kuh in Zusammenhang steht. Zwei Zeitungsausträger hatten sich als Zeugen gemeldet. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.