Papst eröffnet Osterfeierlichkeiten

+
Papst Benedikt XVI. am Gründonnerstag in Rom.

Rom - Die Osterfeiern im Vatikan haben begonnen. Mit der rituellen Fußwaschung am Gründonnerstag eröffnete Papst Benedikt XVI. den Reigen der Osterzeremonien. Er dauert bis zum Sonntag.

Zum Auftakt der Osterfeierlichkeiten hat Papst Benedikt XVI. am Gründonnerstag in Rom eine Messe zelebriert und dabei traditionell die heiligen Öle für Taufen und Firmungen geweiht. Dabei erneuerten mehr als 1500 Priester der Diözese Rom ihre Gelübde. Am Abend feierte Benedikt dann mit den Gläubigen eine weitere Messe und vollzog die rituelle Fußwaschung in der römischen Lateranbasilika. Dies war der offizielle Beginn der mehrtägigen Osterfeiern in Rom.

“Sind wir - das Volk Gottes - nicht weithin zu einem Volk des Unglaubens und der Ferne von Gott geworden?“, sagte der Pontifex am Morgen im Petersdom vor allem mit Blick auf die westliche Welt und mahnte zu mehr Gläubigkeit und Gottesfurcht. Außerdem ermutigte er, bei aller Scham des eigenen Versagens nicht die leuchtenden Beispiele des Glaubens zu vergessen. Dabei erinnerte Benedikt unter anderem an Papst Johannes Paul II. (1920-2005), der am 1. Mai in Rom seliggesprochen wird.

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Bei der Fußwaschungszeremonie reinigte der Papst zwölf Priestern die Füße - so wie einst Jesus seinen Jüngern. Die Kollekte dieses Gottesdienstes war für Erdbeben- und Tsunamiopfer in Japan bestimmt. In seiner Ansprache warb Benedikt für eine sichtbare Einheit der Christen und dafür, “Jesus Christus so anzunehmen, wie er ist, und nicht so, wie wir ihn haben wollen“. Das müssten alle immer wieder lernen, sagte er. “Auch wir verstecken uns hinter Ausreden, wenn die Zugehörigkeit zu ihm uns zu kostspielig und zu gefährlich wird.“

Die kommenden Tage dürften anstrengend werden für das 84-jährige Kirchenoberhaupt. Am Karfreitag steht der traditionelle Kreuzweg am Kolosseum an. Den Höhepunkt der Osterfeierlichkeiten im Vatikan bildet die Messe zur Osternacht am Samstagabend. Am Ostersonntag erteilt der Papst auf dem Petersplatz seinen Segen “Urbi et Orbi“ (Der Stadt und dem Erdkreis). Schon am Donnerstag waren Tausende Pilger in der Ewigen Stadt, um bei fast sommerlichen Temperaturen gemeinsam mit dem Papst das wichtigste Fest der Christen zu feiern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.