Auf Instagram aufgetaucht

Ist das das erste Selfie des Papstes?

+
Ist es - oder ist es doch nicht das erste Selfie des Papstes?

Rom - Hat Papst Franziskus das Selfie-Schießen für sich entdeckt? Auf Instagram ist nun ein Bild aufgetaucht, das das zumindest vermuten lässt.

Ein herzliches Lachen auf den Lippen, beinahe losgelöst, der Hintergrund erstrahlt in Rot: Auf der Instagram-Seite vatican_ist am Montag ein Bild von Papst Franziskus aufgetaucht, das wie ein Selfie anmutet - und das innerhalb weniger Stunden viral ging. Nicht verwunderlich, hat der Account doch immerhin 145.000 Follower.

Doch ist es wirklich ein selbstausgelöster Schnappschuss des Oberhaupts der katholischen Kirche?

Wohl eher nicht. Nicht nur, dass dieser Account nicht der offizielle Kanal des Vatikans ist. Internet-User wollen außerdem enttarnt haben, dass das Foto aus einem Google Hangout stammt. Und ausgerechnet in diesem Video-Gespräch soll Papst Franziskus gesagt haben, dass er - geht es um Computer und andere moderne Technologien - ein regelrechter "Dinosaurier" sei. "Ich weiß nicht mal, wie ich einen Computer bedienen soll." Das selbe dürfte auch für Smartphones gelten. Leider. Denn solche Fotos würden wir gerne öfter von Papst Franziskus sehen.

Tanz für den Papst im Frauenknast

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.