Kreuzweg in Rom

Papst lobt Freundschaft der Muslime

+
Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg am Karfreitag in Rom die „Freundschaft so vieler muslimischer Brüder“ gepriesen.

Rom - Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg am Karfreitag in Rom die „Freundschaft so vieler muslimischer Brüder“ gepriesen.

Im Mittelpunkt der Zeremonie, die einer der Höhepunkte in der Karwoche ist, stand in diesem Jahr das Schicksal der Christen im Nahen Osten. Die Meditationstexte an den 14 Stationen des Kreuzwegs wurden von jungen Gläubigen aus dem Libanon vorgetragen.

Franziskus erinnerte an den Besuch seines Vorgängers Benedikt XVI. im Libanon 2012. Damals habe sich der starke Bund der Gemeinschaft zwischen Christen und Muslimen in dem Land gezeigt, sagte Franziskus. „Diese Begebenheit war ein Zeichen an den Nahen Osten und an die ganze Welt: Ein Zeichen der Hoffnung“, sagte er.

Bilder: Papst Franziskus' erster Kreuzweg

Bilder: Papst Franziskus' erster Kreuzweg

Der Papst verfolgte den Kreuzweg im stillen Gebet. Der 76-Jährige ging nicht selbst bei der Prozession am Kolosseum mit, sondern verfolgte sie aus einiger Entfernung.

AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.