Wirbel um Papst-Interview

Jeder 50. katholische Geistliche pädophil?

+
Papst Franziskus.

Rom - Zwei Prozent aller katholischen Geistlichen seien pädophil, zitiert die italienische "La Repubblica" Papst Franziskus. Der Vatikan dementiert die Äußerungen - auf seltsame Art.

In Italien veröffentlichte angebliche Äußerungen von Papst Franziskus zum Zölibat und zum Kindermissbrauch in der katholischen Kirche haben den Vatikan zu einem Dementi veranlasst. Laut der Tageszeitung "La Repubblica" sagte Franziskus dem 90-jährigen Zeitungsgründer Eugenio Scalfari unter Hinweis auf Angaben von Mitarbeitern des Vatikans, der Anteil pädophiler Geistlicher in der katholischen Kirche liege "bei zwei Prozent". "Unter diesen zwei Prozent sind Priester und sogar Bischöfe sowie Kardinäle", wurde der 77-jährige Argentinier zitiert.

"Dies ist keinesfalls ein Interview im herkömmlichen Wortsinn", reagierte Vatikansprecher Federico Lombardi prompt. Der Zeitung warf der Vatikansprecher vor, "arglose Leser zu manipulieren". Das abgedruckte Interview geht auf ein Gespräch Scalfaris mit dem Papst zurück - bereits das dritte, das beide Männer führten. Scalfari gilt als angesehener Journalist und überzeugter Atheist.

Die katholische Kirche wurde in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Missbrauchsfälle weltweit erschüttert. Hunderte Geistliche wurden ihrer Ämter enthoben. Nach Angaben des Vatikans wurden den internen Ermittlern im vergangenen Jahrzehnt 3420 Verdachtsfälle gemeldet. Am vergangenen Montag empfing Franziskus erstmals Opfer sexuellen Missbrauchs im Vatikan.

In "La Repubblica" ging es auch um das Enthaltsamkeitsgebot für katholische Geistliche. Für die Zölibatsfrage gebe es "Lösungen, und ich werde sie finden", wurde Franziskus zitiert. Die Vorschrift zur Ehelosigkeit sei "900 Jahre nach dem Tod unseres Herrn" erlassen worden, in einigen mit Rom unierten Ostkirchen dürften Priester zudem heiraten.

Die Zölibatsfrage sei in seinen Augen "ein Problem, aber kein vordringliches", sagte Franziskus nach Angaben der Zeitung weiter. Lombardi gab in seinem Dementi an, die Zitate zum Zölibat entsprächen den Äußerungen des Papsts im Gespräch mit Scalfari ebenso wenig wie jene zu pädophilen Kardinälen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.