Kardinal verwechselt

Papst zu 55-Jährigem: "Junger Mann"

+
Kardinal Louis Antonio Tagle (r.) wurde von Papst Franziskus (r.) verwechselt

Manila - Kardinal Louis Antonio Tagle (55), Erzbischof von Manila und zweitjüngster Kardinal der katholischen Kirche, ist von Papst Franziskus offenbar mit einem Seminaristen verwechselt worden.

Als Tagle, leger mit Pulli, den Papst am Aufzug des vatikanischen Gästehauses traf, habe dieser ihn mit „junger Mann“ begrüßt. Über das peinliche Gefühl Tagles angesichts seiner fehlenden klerikalen Kleidung sei Franziskus flott hinweggegangen: „Das sieht sportlich aus! Sie gefallen mir“, habe der Papst entgegnet, wie Tagle laut dem asiatischen Pressedienst Ucanews (Mittwoch) preisgab.

Auch sonst hat der philippinische Kardinal angenehme Erinnerungen an seinen Rom-Aufenthalt anlässlich des Konklaves im März. Eine Gruppe Jugendlicher habe ihn als „chinesischen Papst“ tituliert. In einem Restaurant sei er von anderen Gästen als Kardinal geoutet worden. „Das Dessert kriegte ich gratis“, erzählte Tagle.

KNA

Sie könnten als Papst-Doubles auftreten

Sie könnten als Papst-Doubles auftreten

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.