Papst  verschenkt 200 Euro und eine Harley

+
Papst Franziskus

Vatikanstadt - Papst Franziskus hat einer alten Frau aus Marghera, die bestohlen wurde, am Freitag einen Scheck mit 200 Euro zukommen lassen. Doch damit nicht genug:

Demnach hatte die finanziell notleidende Frau durch den Diebstahl 54 Euro geliehenes Geld verloren und den Papst im September brieflich um eine Spende gebeten. Das berichteten italienische Medien am Samstag. Am Freitag seien dann die 200 Euro mit der Post bei der Pfarrgemeinde des Diebstahlopfers eingegangen. Im Schreiben des Staatssekretariats lässt Franziskus überdies seinen Segen übermitteln.

Bilder aus dem Leben von Papst Franziskus

Bilder aus dem Leben von Papst Franziskus

Für die Renovierung einer Obdachlosen-Unterkunft der Caritas nahe dem römischen Bahnhof Termini will der Papst eine Harley Davidson spenden. Die Maschine werde versteigert oder verkauft, zitierten die Berichte den Direktor der römischen Caritas, Enrico Feroci. Das Edel-Bike im Wert von schätzungsweise 20.000 Euro hatten Harley-Fans dem Papst bei ihrem Welttreffen im Juni in Rom während einer Audienz auf dem Petersplatz geschenkt.

cdt/nzo

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.