Papstbruder gewährt Einblicke in Benedikts Leben

+
Papst Benedikt XVI.

München - Am Donnerstag kommt Papst Benedikt auf Besuch nach Deutschland. Sein Bruder, Georg Ratzinger, sorgt im Vorfeld mit einem Interview für Aufsehen. Der Papst sei in seinem Leben nie verliebt gewesen, wird er zitiert.  

Papstbruder Georg Ratzinger legt dem katholischen Kirchenoberhaupt für den Krankheitsfall einen Rücktritt nahe. “Wenn es gesundheitlich nicht mehr geht, sollte mein Bruder den Mut und die Überwindung haben, vom Amt zurückzutreten“, sagte der 87-Jährige dem Magazin “Bunte“ laut Vorabbericht. Noch aber sei der Papst “sehr aktionsfähig“.

Auch der 84-jährige Benedikt XVI. sei nicht frei von Sünde, sagte Ratzinger dem Blatt weiter. “Jeder Mensch sündigt - ganz egal ob Papst oder sonst wer.“ Verliebt seien er und der Papst nie gewesen. “Nein, uns war früh klar, dass wir einen anderen Weg gehen und auf die Ehe verzichten.“ Der Papst beginnt am Donnerstag einen viertägigen Deutschlandbesuch.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.