Die bewegende Botschaft der Eltern

Amöben fressen Hirn von Zwölfjährigem auf

Miami - Der kleine Zachary (12) kämpft um sein Leben: Amöben fressen das Hirn des Jungen auf. Auf einer Facebook-Seite haben seine Eltern eine bewegende Botschaft an die Welt gerichtet.

Amöben-Meningoenzephalitis - so lautet gemäß Medienberichten die Diagnose beim zwölfjährigen Zachary Reyna aus Florida. Laut News-Press hat er sich Anfang August beim Spielen in kontaminiertem Wasser angesteckt. Amöbenartige Parasiten namens "Naegleria fowleri" fressen sich durch sein Hirngewebe. Die Krankheit ist in vielen Fällen tödlich.

Familien und Freunde bangen um das Leben des Jungen - und die Welt nimmt daran Teil. Denn unter https://www.facebook.com/pray4number4 wurde eine Facebook-Seite eingerichtet, auf der über den Gesundheitszustand von Zachary, der sich in einer Klinik befindet, informiert wird. Zudem werden dort Spenden gesammelt und viele Gebete für Zachary gepostet.

Am Freitag um 2 Uhr deutscher Zeit wurde auf der Seite eine bewegende Botschaft gepostet, die offenbar von Zacharys Eltern stammt. "Ich kann nicht ausdrücken, wie sehr wir all die Liebe und die Unterstützung schätzen, die ihr alle uns gebt. Eure Gebete für Zac werden gehört. Wir sind immer noch im Sturm, und es scheint noch schlimmer zu werden. Es ist Zeit für alle, auf ihr eigenes Leben zu schauen und sich selbst zu hinterfragen, ob er im Reinen mit Gott ist. Jedes Leben, das dadurch verändert wird, wird ein Licht auf Zachary scheinen, und der Sturm wird bald vorbei sein. Wir lieben euch alle, und das hat unsere Augen mehr geöffnet als ich es erklären kann. Wir haben Frieden durch all das gefunden, und es ist Gott, der unsere Herzen mit seiner Liebe füllt. Wie ironisch, dass Zac diese Infektion der Liebe verbreitet während er seine eigene bekämpft. Ich bin so stolz auf ihn. Er ist Gottes Soldat. Es ist beeindruckend. Betet weiter für ein Wunder. Danke euch allen. In Jesu Namen, Amen."

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.