Bombenentschärfungsteam machte sich bereit

Panik am Pariser Flughafen Charles de Gaulle: Paar mit Waffenattrappen löst Evakuierung aus

+
Das Terminal 2 am Pariser Flughafen wurde für rund 45 Minuten evakuiert. 

Für rund 45 Minuten wurde ein Terminal am Flughafen in Paris evakuiert. Ein Paar mit Softairwaffen sorgte für Panik bei den Passagieren, ein Bombenentschärfungsteam machte sich bereit. 

Paris - Auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle haben zwei Menschen mit Waffenattrappen am Mittwoch für Panik gesorgt. Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, schlug ein Passagier Alarm, der "zwei Erwachsene, die nicht Französisch sprachen, mit Waffen in einer Tasche" gesehen habe. "Es gab Panik in Terminal 2, als die Leute die Waffen sahen", hieß es aus den Ermittlerkreisen. Das Paar wurde festgenommen.

Das Terminal 2 wurde wegen des Vorfalls vorübergehend evakuiert, Passagiere mussten das Gebäude für rund 45 Minuten verlassen. Es wurde ein Sicherheitsumkreis eingerichtet, ein Bombenentschärfungsteam war bereits wegen eines abgestellten Koffers vor Ort im Einsatz.

Bei den Waffen soll es sich um Softairwaffen gehandelt haben. Aus Flughafenkreisen hieß es, die Airportbetreiber stuften Menschen mit Softairwaffen als "bewaffnet" ein.

Lesen Sie auch: Mordfall Peggy: Tatverdächtiger aus Untersuchungshaft entlassen - Ermittler prüfen weiteres Vorgehen. 

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.