Überfall vereitelt

Geldtransport-Personal schießt: Räuber flüchten

Aubervilliers/Paris - Mitarbeiter einer Geldtransportfirma haben sich bei Paris eine Schießerei mit Räubern geliefert. Die bewaffneten Angreifer ergriffen die Flucht. 

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatten die bewaffneten Täter am Freitagmorgen in der Nähe des Unternehmenssitzes in Aubervilliers einen gepanzerten Wagen gestoppt und versucht, einen Sprengsatz an der Karosserie anzubringen. Allerdings bemerkten andere Mitarbeiter den Überfall und eilten ihren angegriffenen Kollegen zu Hilfe. Nach Polizeiangaben kam es zu einem wilden Schusswechsel, die Täter ergriffen ohne Beute die Flucht. Die Firmenmitarbeiter überstanden den Angriff unverletzt.

Allerdings könnte einer der Täter von Kugeln getroffen worden sein, wie es hieß. Während der Fahndung wurden zwei Männer vorläufig festgenommen. Es blieb zunächst aber unklar, ob sie etwas mit dem Verbrechen zu tun haben.

Auf einer Autobahn fand die Polizei ein Schnellfeuergewehr vom Typ Kalaschnikow. Bereits am 1. Oktober war es in Aubervilliers zu einem ähnlichen Überfall gekommen. In Paris erbeuteten Räuber außerdem erst vor wenigen Tagen bei einem Angriff auf Mitarbeiter derselben Firma schätzungsweise 170 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.