Kein Nachbar will was geahnt haben

Mann sperrte Familie ein Jahr in Wohnung ein

+
In einer verwahrlosten Wohnung in diesem Haus in Saint-Nazaire (Frankreich) hat ein Mann seine Familie ein Jahr lang eingesperrt.

Saint-Nazaire - In der Nachbarschaft ahnte niemand etwas: Ein Franzose hat seine Frau und vier Kinder in der Stadt Saint-Nazaire für mindestens ein Jahr in einer völlig verwahrlosten Wohnung eingesperrt.

Die Familie wurde nach Medienberichten vom Mittwoch in der Hafenstadt an der Westküste entdeckt, nachdem die Frau am Wochenende Rettungskräfte gerufen hatte. In der von Schimmel und Feuchtigkeit befallenen Wohnung konnten die nach den Angaben deprimiert wirkenden und zurückgebliebenen Kinder im Alter von 14, 17, 19 und 20 Jahren gerettet werden. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die 47 Jahre alte Mutter wurde nach einem Polizeiverhör wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch ein weiteres Kind, das nicht mehr in der Wohnung lebte, wurde nach den Angaben vernommen. Der 51-jährige Vater kam in eine psychiatrische Anstalt. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren ein wegen Vernachlässigung der Kinder.

Nachbarn wollen nach den Berichten zwar Gestank aus der Wohnung bemerkt, sonst sei aber nichts Ungewöhnliches vernommen haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.