Pariser Nackt-Tänzerinnnen streiken

+
Die Tänzerinnen des Nackt-Cabaret "Crazy Horse" streiken.

Paris - Der Nachtclub “Crazy Horse“ gehört neben dem "Moulin Rouge" zu den bekanntesten Cabarets in Frankreich. Doch derzeit fallen die Shows aus, denn die Nackttänzerinnen streiken.

Paris - Die Tänzerinnen des berühmten Pariser Nachtclubs “Crazy Horse“ streiken für mehr Geld. Das Cabaret bestätigte am Mittwoch, dass deswegen bereits erste Aufführungen ausfallen mussten. Wann es weitergehen könne, sei noch unklar. Nach Ansicht der Tänzerinnen steht der Verdienst im 1951 gegründeten Theater in keinem Verhältnis zur Leistung. “Man verlangt von uns 24 Tage im Monat zu arbeiten. Das 'Crazy Horse' ist nicht irgendein Cabaret. Es ist ein besonderer Ort und eine Nacktshow“, sagte eine Tänzerin am Mittwoch dem Radiosender RTL. Das berücksichtige die Entlohnung nicht.

Der Nachtclub in der Nähe der Prachtstraße Champs-Élysées gehört zu den bekanntesten und geschichtsträchtigsten Cabarets in Paris. Andere sind etwa das “Moulin Rouge“ oder das “Paradis Latin“. Das “Crazy Horse“ ist für seine Shows mit Lichtinstallationen auf nackten Frauenkörpern bekannt. Die Tänzerinnen, die meist in der Gruppe auftreten, dürfen sich dafür in Brustumfang und Statur kaum voneinander unterscheiden.

dpa

Körperkunst zum Staunen: Bodypaintings auf nackter Haut

Körperkunst zum Staunen: Bodypaintings auf nackter Haut

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.