Mann rastet aus

Park-Streit: Baby auf Boden geschleudert - Kind schwer verletzt

Peking - Im Streit um einen Parkplatz hat ein 41-jähriger in Peking eine Mutter attackiert, ihr Baby aus dem Kinderwagen gerissen und auf den Boden geschleudert. Das zwei Monate alte Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt.

Während die Zeitung „Jinghua Shibao“ erst berichtete, der Säugling sei im Krankenwagen gestorben, meldete die Zeitung „Xinjingbao“ später am Donnerstag, das Mädchen liege auf der Intensivstation. Sein Herz schlage noch.

Der 41-Jährige sei Beifahrer in einem Auto gewesen, dessen Fahrer an einer Bushaltestelle parken wollte. Die Mutter habe ihnen im Weg gestanden. Er habe sie aufgefordert zu verschwinden, was sie abgelehnt habe. Wütend sei der 41-Jährige ausgestiegen und habe die Frau angegriffen. „Er nahm das Baby aus dem Kinderwagen und schmetterte es mit großer Gewalt auf den Boden“, sagte ein Ladenbesitzer, der den Vorfall beobachtet hatte, der „Jinghua Shibao“.

Auch der Fahrer sei ausgestiegen und auf die Frau losgegangen. Beide hätten sich danach mit dem Auto davongemacht. Später sei der 41-Jährige festgenommen worden. Er sei im Januar aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine Strafe wegen Diebstahls abgesessen habe, schrieb das Blatt. Der Vorfall löste empörte Reaktionen von Internetnutzern aus: „Was ist mit unserem Land los? Wo ist die Menschlichkeit?“, fragte einer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.