Spektakuläre Bilder: Feuerring am Himmel

Manila - Die Menschen in Asien wurden am Montagmorgen Zeuge eines unglaublichen Naturschauspiels: einer partielle Sonnenfinsternis. Von der Sonne war teilweise nur noch ein Feuerring zu sehen.

Kosmisches Schattenspiel: Zahlreiche Menschen konnten am Montag eine partielle Sonnenfinsternis in Asien verfolgen. Ein “fettes C“ statt der Sonne - so beschrieb ein begeisterter Beobachter auf den Philippinen das Spektakel in der Hauptstadt Manila “Es war wunderschön“, sagte Dario dela Cruz, Chef der Abteilung Weltraumwissenschaft im staatlichen Wetterbüro. Bei einer partiellen Sonnenfinsternis verdeckt der Mond einen Teil der Sonne. Viele Menschen würdigten das Schauspiel aber keines Blickes.

Feuerring am Himmel: Sonnenfinsternis in Asien

Feuerring am Himmel: Sonnenfinsternis in Asien

Anders in Japan und Hongkong: Dort standen schon am frühen Morgen Tausende mit Spezialbrillen ausgerüstet erwartungsvoll im Freien. In Japan applaudierten viele bei dem Ereignis. Überall blinzelten Menschen in den Himmel: auf Bahnhöfen, Schulhöfen, und selbst durch die Fenster der Pendlerzüge auf dem Weg zur Arbeit Manche Japaner nutzten den Anlass für Heiratsanträge. Für umgerechnet 750 Euro konnten 110 Passagiere in Tokio in den Himmel starten, um einen Logenplatz bei der Sonnenfinsternis zu ergattern. 13 Leute hatten nach Medienberichten zu intensiv in die Sonne gestarrt: Sie mussten später an den Augen behandelt werden.

Während in Manila die Wolkendecke am frühen Morgen gerade rechtzeitig aufriss, beschwerten sich in China enttäuschte Sonnensucher. “Ich sehe nichts in Chongqing, weil es regnet“, schrieb einer in seinem Blog im Internet. In Hongkong war die verdeckte Sonne durch die Wolken nur für weniger als eine Minute zu sehen. “Ein wichtiges Phänomen am Himmel und wir bekommen so etwas erst wieder in 300 Jahren zu sehen - natürlich sind wir etwas enttäuscht“, sagte der Kurator des Weltraummuseums, Chan Ki-hung. Andernorts in China war die Sicht besser. “Eine Liebesgeschichte zwischen Sonne und Mond“, schrieb ein begeisterter Zuschauer im Internet. “Gott gab der Erde einen gigantischen goldenen Ring, wunderbar“, meinte ein anderer.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.