Wo drückt es denn?

Passende Kinderschuhe: Am besten immer beide Füße messen

+
Wenn Eltern Schuhe für ihre Kinder kaufen, verwenden sie am besten eine Schablone mit der Umrandung des Kinderfußes. Foto: Maja Hitij

Der Winter neigt sich dem Ende, da ist es schon wieder an der Zeit, dem Kind neue Schuhe für das Frühjahr zu kaufen. Und wie schon beim letzten Mal stellt sich die Frage: Passt der Schuh? Eine Eltern-Zeitschrift gibt Tipps für den Einkauf.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Um die Schuhgröße zu ermitteln, sollten Eltern immer beide Kinderfüße vermessen. Denn die Füße sind nicht gleich stark, und der größere ist entscheidend, heißt es in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 03/2017).

Am besten zeichnen Eltern eine Schablone aus Karton. Dazu umranden sie den Fuß ihres Kindes und geben an der längsten Zehe etwa zwölf Millimeter dazu. Lässt sich die Schablone leicht und flach in den Schuh legen, passt dieser.

Keine gute Idee ist es, am Schuh nachzufühlen, ob er passt. Denn Kinder ziehen oft instinktiv die Zehen zurück, wenn man auf die Schuhspitze drückt. Ein Trick kann aber helfen: Eine Hand quer über den Schuh legen, um dadurch die Zehen zu fixieren. Ist noch ein Daumenbreit Luft, sind die Schuhe in Ordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.