PETA erklärt Papst: Leder ist "Hölle für die Kühe"

+
Papst Benedikt XVI. bei seinem London-Besuch im September 2010. Sein Papamobil ist mit bequemen Ledersesseln ausgestattet.

Rom - Ein grünes Papamobil ist PETA nicht grün genug: Die Tierrechtsorganisation fordert eines ohne Ledersitze. Die Argumente müssten dem Katholiken-Oberhaupt einleuchten.

PETA-Sprecherin Ashley Gonzalez sagte, Lederproduktion sei nicht nur “giftig für die Umwelt, sondern auch die Hölle für Kühe“. Die Tierrechtler drängten Papst Benedikt XVI. in einem Schreiben dazu, “wahrhaft umweltbewusst“ zu werden.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Vor zwei Tagen hatte der Vatikan bestätigt, Mercedes-Benz mit einer Studie für ein neues Papamobil mit umweltfreundlichem Hybridantrieb beauftragt zu haben. Der Vatikan hatte zuvor erklärt, ein grünes Papamobil setze ein Zeichen für mehr Umweltfreundlichkeit. Der Papst hatte sich wiederholt für saubere und ungefährliche Energiequellen stark gemacht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.