Pferdetrainer Uwe Weinzierl zeigte in Ahnatal den natürlichen Umgang mit Pferden

+
Veloz gehört zu den nervenstarken Showpferden: Uwe Weinzierl arbeitete mit dem ehemaligen Problempferd nach der Natural-Horsemanship-Methode.

Ahnatal. Leise Musik klingt im Hintergrund, während Uwe Weinzierl mit sanften Bewegungen und reiner Körpersprache seinem Pferd Welusch Signale gibt. Mal traben beide, dann galoppieren sie gemeinsam vor 150 Besuchern durch die Halle der Reiteranlage Brückenmühle in Ahnatal.

„Mein Anliegen ist es, den Leuten eine sanfte Methode im Umgang mit ihren Pferden näher zu bringen. Es soll angenehm für das Pferd und sicher für den Menschen sein“, sagt Uwe Weinzierl. Der Pferdetrainer reist mit seiner Natural-Horsemanship-Show quer durch Deutschland. „Diese Methode gründet auf den Instinkten der Pferde“, erklärt Uwe Weinzierl. „Mir ist es wichtig, den Pferdehaltern zu zeigen, dass es direkt vor ihrer Haustür kompetente Trainer gibt, die bei Problemen schnell helfen können.“

Aber was für eine Methode ist das genau? Weinzierl erklärt: „Natural Horsemanship heißt die vom Instinkt geleitete Gemeinschaft zwischen Mensch und Pferd. Dabei wird berücksichtigt, dass der Mensch als Fleischfresser dem Pferd, das ein Fluchttier und Grasfresser ist, als ein gefährlicher Feind erscheint.“

Diesem instinktive Gefühl wird mit Vertrauensübungen begegnet. So wird dem Pferd signalisiert, dass der Mensch eine Freundschaft anstrebt. Dazu wird die Körpersprache der Pferde benutzt, die aus Streicheln, Schubsen und Vertreiben besteht. So wird in der Herde die Rangfrage geklärt.

Dass es wirklich funktioniert, zeigt die Zusammenarbeit mit dem Hengst Veloz. Weinzierl: „Vor zwei Jahren kam er zu mir. Er hat niemanden aufsitzen lassen, hat alle runtergebuckelt. Und jetzt ist er ein nervenstarkes Showpferd.“

Auf der Koppel grasen währenddessen zwei weitere Tiere. Es sind die Friesenmix-Pferde von Heidi Plett. „Naomi will nicht in den Pferdeanhänger. Wir haben schon alles versucht. Es dauert Stunden, bevor sie sich überzeugen lässt. Und wenn wir großes Glück haben, dann trabt sie hinein.“ Helfen soll die Natural-Horsemanship-Methode. „Ich werde gemeinsam mit den beiden Pferdetrainern Thomas Günther und Lene Husch zeigen, dass man mit sanften Mitteln, schnell zum Ziel kommt.“ Und das Ergebnis? Nach ein paar Vertrauensspielen stand Naomi innerhalb von 15 Minuten im Pferdeanhänger.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.