Medikament Zolgensma kostet Millionen

Pharmakonzern Novartis in Kritik: Zolgensma-Verlosung soll verbessert werden

+
Nach Kritik an der geplanten Zolgensma-Verlosung will Novartis das System verbessern.

Michael (1) aus Ludwigsburg erhielt die teuerste Medizin der Welt, Zolgensma. Der Pharmakonzern Novartis steht für eine geplante Verlosung in der Kritik.

Heilbronn - Der Pharmakonzern Novartis kündigte Anfang Februar an 100 Kinder auszulosen, die das Medikament Zolgensma kostenlos bekommen sollen. Wie echo24.de* berichtet, soll die Gentherapie todkranken Kinder, die an Muskelschwund leiden, das Leben retten - und kostet eigentlich zwei Millionen Dollar.

Doch die Kritik an der geplanten Zolgensma-Verlosung war riesig. Krankenkassen sprachen laut WDR und NDR von einem "Glücksspiel". Novartis nahm diese Kritik an - und will das Vorgehen ändern, wie echo24.de* berichtet.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.