Silvester-Alternative: So klingen Digital-Böller

+

Manila - Im Böller-Wettstreit in der Silvesternacht gibt es auf den Philippinen in diesem Jahr eine preiswerte und ungefährliche Alternative. Wir zeigen, wie sich die seltsamen Kracher anhören.

Hier gibt's die Digital-Böller zum Anhören

Das Gesundheitsministerium empfahl am Freitag MP3-Dateien mit Knallgeräuschen zum Herunterladen an. “Wir haben den sichersten Feuerwerkskörper der Welt gefunden“, sagte der stellvertretende Minister Eric Tayag. “Wer Krach will, um das neue Jahr zu begrüßen, findet hier das richtige. Wir können uns von echten Böllern verabschieden.“ Die Dateien wurden von dem Gitarristen einer Popband aufgenommen und zur Verfügung gestellt.

Wer hat's gesagt? Die besten Sprüche des Jahres

Wer hat's gesagt? Die besten Sprüche des Jahres

Auf den Philippinen wird das neue Jahr wie anderswo in der Welt mit tausenden Böllern und Feuerwerkskörpern begrüßt. Das geht auf den Glauben zurück, böse Geister und Pech zu vertreiben. Im vergangenen Jahr kamen bei dem mitternächtlichen Spektakel vier Menschen ums Leben und mehr als 200 wurden verletzt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.