Gewaltige Rauchwolken

Vulkanausbruch auf den Philippinen - Vulkan Taal spuckt Rauch und Asche

Vulkanausbruch auf den Philippinen
+
Vulkanausbruch auf den Philippinen: Riesige Rauchwolken steigen in die Luft.

Die Rauchwolke ist einfach riesig. Experten sind alarmiert. Touristen und Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Auf den Philippinen spuckt der Vulkan Taal Rauch und Asche.

  • Der Vulkan Taal südlich von der Hauptstadt Manila spuckt Rauch und Asche
  • Nachdem Vulkanausbruch am Sonntag (12. Januar)  müssen 6.000 Menschen die Region verlassen.
  • Die Region auf der philippinischen Hauptinsel Luzon ist bei Touristen sehr beliebt. 

Manila - Der südlich der philippinischen Hauptstadt Manila gelegene Vulkan Taal spuckt seit Sonntag Rauch und Asche. Die Wolke reichte nach Angaben von Behörden bis zu einem Kilometer in die Höhe. Etwa 6000 Menschen mussten die Umgebung verlassen, darunter auch Dutzende Touristen in der Region.

Vulkanausbruch auf den Philippinen: Experten warnen vor tödlichen Gasen  in der Luft

Wie das Philippine Institute of Volcanology and Seismology (Phivolcs) mitteilte, wurde die Eruption des Vulkans von Erdbeben begleitet. Die Warnstufe wurde im Laufe des Sonntags von zwei auf vier erhöht. Das Institut warnte, dass es zum plötzlichen Ausstoß von Dämpfen und zu hohen Konzentrationen tödlicher Gase kommen könne.

Vulkan Taal - Video zeigt dramatische Szene

Der Taal liegt auf der philippinischen Hauptinsel Luzon etwa 66 Kilometer südlich von Manila in der Provinz Batangas. Der Vulkan ist ein beliebtes Ziel von Touristen, vor allem aufgrund des im Vulkankessel gelegenen Sees samt Insel. Ein Twitter-Video zeigt, wie Blitze durch die Rauchsäulen zucken.

Bei einem Vulkanausbruch in Neuseeland sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Ein Vulkan auf der Insel White Island war am 9. Dezember 2019 ausgebrochen, während sich gerade Touristen bei Sightseeing befanden.

Europa muss sich nun zum ersten Mal seit längerer Zeit ebenfalls wieder auf einen Vulkanausbruch einstellen. Es besteht die Gefahr, ein Erdbeben könnte ihn geweckt haben

Eine neue Studie von US-Forschern bestätigte, dass die Eifel ein aktives vulkanisches System ist. Die Entwicklung in der Region soll weiterhin beobachtet werden.

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.