Styling-Tipp

Piercingloch mit Flüssigpflaster wegschminken

+
Wer seine Piercings mal nicht tragen möchte, kann die Löcher mit Flüssigflaster retuschieren. Foto: Ingo Wagner

Ein Piercing lässt sich zwar rausnehmen, aber das Einstechloch ist häufig noch zu sehen. Vor allem im Gesicht kann dieses Überbleibsel störend sein, wenn man das Piercing temporär oder langfristig nicht tragen möchte. Eine Lösung ist Flüssigpflaster.

Bexbach (dpa/tmn) - Wer ein Piercingloch verschwinden lassen will, kann es mit Flüssigpflaster wegschminken. Darauf weist Monika Ferdinand hin, Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Kosmetiker mit Sitz in Bexbach im Saarland.

Wichtig ist bei Flüssigpflaster, zügig zu arbeiten. Das Material sprühen Nutzer erst auf den Handrücken, dann tupfen sie es mit einem kleinen Naturhaarpinsel auf die entsprechende Stelle. Das Ganze muss dann ein bis zwei Minuten trocknen. Danach nimmt man für diese Stelle am besten Camouflage Make-up, weil es eine besonders hohe Deckkraft hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.