Pilot stirbt bei Absturz mit Sportflugzeug

+
Das Wrack des abgestürzten Flugzeugs

Finowfurt - Möglicherweise bei der Vorführung von Kunststücken ist ein Sportflugzeug über einem Solarpark in Brandenburg abgestürzt.

Ein 47 Jahre alter Mann aus Berlin ist nahe Finowfurt (Brandenburg) mit seinem Sportflugzeug abgestürzt und ums Leben gekommen. Der Pilot sei zuvor vom Flugplatz Finow aus gestartet, um am Samstag seine Flugstunden zu absolvieren, teilte die Polizeidirektion Ost in Frankfurt (Oder) mit. Das Unglück geschah gegen 12.10 Uhr über einem Solarpark. Weitere Menschen wurden den Angaben zufolge nicht verletzt.

Der Mann soll mit seiner Maschine vom Typ Zlin 52 kopfüber geflogen sein und schon zuvor Kunststücke in der Luft vorgeführt haben, sagten Zeugen. Dafür gibt es jedoch laut Polizei bisher keine Bestätigung. Die Solaranlage sei sofort nach dem Absturz abgestellt worden. Augenzeugen sprachen zudem von einer Explosion.

Rettungskräfte und Polizei seien schnell zur Stelle gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Zur Unglücksursache ermittele die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen in Braunschweig. Die Schadenshöhe sei noch unklar. Auch sei offen, wann die Maschine abtransportiert werden kann. Sie werde erst einmal von den Ermittlern an der Absturzstelle gründlich untersucht.

In unmittelbarer Nähe der Absturzstelle findet an diesem Wochenende ein Festival mit Auto- und Motorradrennen sowie Rockmusik statt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.