Entführter Pinguin Dirk zurück

Sydney - Pinguin Dirk, den betrunkene Touristen aus einem australischen Tierpark gekidnappt haben, ist wieder sicher zurück in seinem Gehege. Welche Erklärung die Entführer für die Tat haben.

Die beiden 20 und 21 Jahre alten Briten hatten nach eigenen Angaben eineinhalb Liter Wodka getrunken, als sie Mitte April in den Erlebnispark Sea World in Queensland einbrachen und Pinguin Dirk mitnahmen. Die jungen Männer wurden in Southport, 70 Kilometer südlich von Brisbane, zu Geldstrafen in Höhe von 1000 Australischen Dollar (rund 780 Euro) verurteilt, wie die Lokalpresse berichtete.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Die Polizei sei den Pinguin-Entführern auf die Schliche gekommen, nachdem sie Fotos mit Dirk bei Facebook hochgeladen hatten, berichtete die Zeitung “Courier Mail“. Da hatten sich die Männer des Tieres allerdings schon entledigt - sie setzten ihn am Strand aus, ohne zu wissen, das in den Gewässern vor Southport jede Menge Haie schwimmen. Eine Strandbesucherin, die auf den Pinguin aufmerksam wurde, alarmierte die Behörden.

“Es gibt keinen Grund zur Sorge mehr“, sagte die Sprecherin des Sea-World-Parks nahe der Stadt Surfers Paradise, Renee Soutar. “Dirk ist zurück und mit seiner Freundin Peaches zusammen und es geht ihm gut - er wird wohl keine Langzeitschäden davontragen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.