Piranha-Alarm in Brasilien

+
Tausende Piranhas belagern einen beliebten Flussstrand in Brasilien.

Sao Paulo - Tausende fleischfressende Piranhas haben einen bei Touristen beliebten Flussstrand im Westen von Brasilien befallen und Schwimmer angegriffen. Einem 22-Jährigen fehlt nun die Spitze seines Zehs, und er ist nicht das einzige Opfer.

Die Fische mit den scharfen Zähnen hätten bereits mindestens 15 Schwimmer gebissen, teilten die Behörden in der Stadt Caceres im Bundesstaat Mato Grosso am Mittwoch mit. Es sei das erste Mal, dass sie Probleme mit Piranhas an dem am Fluss Paraguay gelegenen Daveron-Strand hätten. Dort hätten die aggressiven Fische vor rund zwei Wochen einen Schwarm gebildet.

Der 22-jährige Elson de Campos Pinto sagte dem Fernsehsender Globo, er habe im Fluss gebadet, als er einen Schmerz am Fuß gespürt habe. Da habe er bemerkt, dass die Spitze eines seiner Zehen fehlte.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.