Flugdrohnen liefern Pizzen aus 

Pizza aus der Luft - Erste Tests in Neuseeland 

Whangaparaoa - Eine Weltpremiere, die bald alltäglich sein könnte: Die Fastfoodkette Domino‘s lieferte am Mittwoch erste Pizzen per Flugdrohne aus. Die Pizza-Zustellung aus der Luft könnte es bald auch in Deutschland geben.

Pizza-Lieferung per Drohne: Die Fastfoodkette Domino's testet in Neuseeland die Zustellung von Pizza aus der Luft. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, lieferte ein unbemanntes Fluggerät in Whangaparaoa nördlich von Auckland zwei Pizzen an einen Kunden aus. Dies sei eine Weltpremiere gewesen. Domino's-Chef Don Meji sieht in der Lieferung per Drohne großes Potenzial. 

„Das ist die Zukunft.“

Die Fluggeräte könnten Verkehrsstörungen und Ampeln umgehen, ohne Umweg das Zuhause der Kunden erreichen und damit die Auslieferung schneller erledigen, erklärte er. "Das ist die Zukunft." Domino's will die Drohnen-Lieferung in dieser Woche weiter in Whangaparaoa testen, um dort für das nächste Jahr nach Möglichkeit das Einsatzgebiet zu vergrößern. Der Einsatz von Drohnen werde auch in Deutschland, Australien, Belgien, Frankreich, Japan und Australien geprüft. Im März hatte Domino's bereits einen Roboter für Pizza-Lieferungen in Neuseeland getestet. 

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.