Arktische Kälte

Polarwirbelsplit könnte für gigantische Schneemassen in Deutschland sorgen

Der Polarwirbel könnte für einen eisigen Winter in Deutschland sorgen.
+
Der Polarwirbel könnte für einen eisigen Winter in Deutschland sorgen.

Der Polarwirbelsplit könnte auch in Deutschland im Januar für gigantische Schneemassen und arktische Kälte wie in Nordamerika sorgen.

Der Winter 2021/2022 war vor allem im Süden von Deutschland bislang sehr mild. Gigantische Schneemassen sind ausgeblieben, Dauerfrost hat es nur kurzzeitig gegeben und vielerorts ist noch kein Zentimeter Schnee in diesem Jahr liegen geblieben. Noch dazu ist es zum Jahreswechsel extrem mild, Silvester 2021 könnte es einen neuen Temperaturrekord in Sachen Wärme geben. Doch schon bald könnte es in Deutschland einen knallharten Wintereinbruch geben.

*echo24.de erklärt, wie die Chancen in Deutschland auf einen heftigen Wintereinbruch wie in den USA stehen und welchen Einfluss der Polarwirbel darauf hat. In Nordamerika herrscht momentan tiefster Winter: In dem US-Bundesstaat Kalifornien hat es heftige Schneefälle gegeben, mancherorts liegt meterweise Schnee. Extrem niedrige Temperaturen herrschen in Kanada, unglaubliche -50 Grad wurden an gleich zwei Orten gemessen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.