Polen: Weiberfastnacht im Krapfenrausch

+
Weiberfastnacht ist Krapfentag - zumindest in Polen.

Warschau - Andere Länder, andere Sitten: In Polen heißt Weiberfastnacht "Fetter Donnerstag" - und wird mit Millionen von Krapfen gefeiert:

In Deutschland schneiden zu Weiberfastnacht die Frauen den Männern die Krawatten ab, in Polen stopfen sich beide Geschlechter gemeinsam und friedlich den Magen mit Krapfen voll. Bis zu 100 Millionen Krapfen sollen an diesem “Fetten Donnerstag“ in Polen zufolge verzehrt werden - 2,5 Stück pro Kopf der mehr als 38 Millionen Polen, berichtete das Staatsfernsehen TVP. Bei einem Wettbewerb brauchte unlängst der Sieger nur vier Minuten und zwölf Sekunden, um zehn Berliner zu verschlingen.

Die Narren sind los!

Die Narren sind los!

Dabei kann eine mit Zuckerguss überzogene und mit Marmelade gefüllte Delikatesse bis zu 350 Kalorien haben. Doch wer an diesem Tag aus gesundheitlichen Gründen auf das Gebäck verzichtet, soll ein ganzes Jahr lang Pech haben. Die Tradition des maßlosen Krapfen-Essens in der Weiberfastnacht gilt in Polen seit vier Jahrhunderten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.