Mehr als hundert tote Politiker

Blutiger Wahlkampf in Mexiko: Erneut Politiker getötet 

Fünf Menschen wurden in Mexiko Opfer eines Anschlags, unter ihnen erneut ein Politiker auf dem Weg zur Wahlkampfveranstaltung. Er ist nicht das einzige Opfer im Wahlkampf. 

Oaxaca/Mexiko - Wenige Tage vor den Wahlen ist in Mexiko erneut ein Politiker erschossen worden. Der 50-Jährige und vier weitere Menschen wurden am Montag getötet, wie die Behörden des südlichen Bundesstaates Oaxaca mitteilten. Sie seien auf dem Weg zu einer Wahlkampfveranstaltung gewesen, als ihr Wagen angegriffen wurde. Der Kommunalpolitiker Emigdio López Avendaño und die anderen Opfer hätten den linken Präsidentschaftskandidaten Andrés Manuel López Obrador unterstützt, hieß es.

In Mexiko finden am Sonntag Präsidentschafts-, Parlaments-, Regional- und Kommunalwahlen statt. López Avendaño kandidierte für einen Stadtrats-Sitz in Oaxaca. Der Wahlkampf in Mexiko wird von heftiger Gewalt überschattet, in deren Verlauf bereits mehr als hundert Politiker und Kandidaten getötet wurden.

Die Gewalt in Mexiko steigt von Jahr zu Jahr. 

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Cortesía (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.