Belgische Spezialeinheit

Polizei erschießt Mann bei Überfall auf TÜV

Brüssel - Sein Überfall auf die belgische Fahrzeugkontrolle - vergleichbar dem deutschen TÜV - hat einen Mann in Brüssel das Leben gekostet.

Sondereinheiten der Polizei hätten am Freitagfrüh auf drei mutmaßliche Gangster geschossen, meldete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Einer von ihnen starb, die beiden anderen hätten Verletzungen davongetragen.

Die Spezialeinheiten eröffneten der Brüsseler Staatsanwaltschaft zufolge das Feuer auf das Trio, als die Männer in ihrem Wagen auf die Polizisten zuhielten. Der Fahrer wurde tödlich getroffen. Ein vierter Verdächtiger wurde nach Angaben von Justizsprecher Jean-Marc Meilleur abseits des Einsatzortes verhaftet, schrieb Belga. Im Wagen der Verdächtigen fand die Polizei eine schusssichere Weste und mehrere Waffen. Alle vier Männer seien schon wegen ähnlicher Taten bekannt. Als Hintergrund wird die Organisierte Kriminalität angenommen

Der Vorfall wird juristisch untersucht. Nach den Schüssen der Polizisten wird wegen Tötung aus Notwehr ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.