Apparat wurde vor sieben Jahren gestohlen

Mielkes Stasi-Telefon ist wieder da

+
Ein Telefon aus dem ehemaligen Arbeitszimmer des Stasi-Chefs Erich Mielke in der Stasi-Zentrale der DDR wurde 2008 bei einem Einbruch gestohlen. Nun tauchte es wieder auf (Archivbild aus dem Jahr 1999).

Berlin - Eigentlich suchte die Polizei nach "sakralem" Diebesgut. Doch dabei fanden die Beamten in Neukölln ein Telefon, das vor sieben Jahren aus dem Büro von Stasi-Chef Erich Mielke verschwunden ist.

Das vor Jahren gestohlene Telefon aus dem Dienstzimmer von Stasi-Chef Erich Mielke ist wieder da. Es war im Mai 2008 bei einem Einbruch in die frühere Zentrale des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin verschwunden und tauchte nun zufällig bei einer Durchsuchung im Bezirk Neukölln wieder auf, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Ermittler hatten dort eine Wohnung und einen Keller durchsucht, weil sie gestohlenen „sakralen Gegenständen“ aus einem anderen Fall auf der Spur waren.

Auch Eishockeyschläger und Kohlebriketts tauchten wieder auf

Außer dem Telefon waren damals und bei einem weiteren Einbruch ein knappes Jahr zuvor auch ein Eishockeyschläger aus Moskau, ein Holzbrettchen mit dem Konterfei Lenins und Kohlebriketts mit Aufdrucken wie „30 Jahre DDR“ verschwunden. Nahezu alle Gegenstände seien nun in Neukölln sichergestellt worden, hieß es - zum Beispiel auch Spezialkameras und versteckte Mikrofone.

Dazu, wie sie dort hingekommen sein könnten, wollte die Polizei nichts sagen - auch nichts über den oder die Verdächtigen.

Die einstige Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg ist seit 1990 eine Forschungs- und Gedenkstätte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.