Heftig

Polizei stoppt eine E-Klasse: Beim Blick auf den Mercedes-Stern sind Beamte fassungslos

+
Polizei Osthessen Fulda Mercedes Stern E-Klasse Kontrolle Joint Hippie Kiffer

Über 900 Autos hat die Polizei bei einer dreitägigen Mega-Kontrolle überprüft. Darunter der Fahrer einer Mercedes E-Klasse, der einen etwas seltsamen Motorhauben-Schmuck dabei hatte.

Fulda - Bei einer Mega-Kontrolle der Polizei haben die Fahnder nicht nur Temposünder erwischt, wie extratipp.com* berichtet. Die dreitägige Aktion in Osthessen war ein Gemeinschaftsprojekt. Pro Tag nahmen bis zu 150 Polizisten aus ganz Deutschland teil, darunter Autobahnpolizisten und Zollbeamte. Während tagsüber gebüffelt wurde, winkten die Beamten nachmittags Fahrzeuge an Autobahnen und Bundesstraßen raus. Insgesamt hielt die Polizei rund um Fulda an den drei Tagen mehr als 900 Autos an, dabei wurden etwa 1500 Personen kontrolliert. Bei einer gestoppten Mercedes E-Klasse waren selbst erfahrene Beamte fassungslos.

Polizei Fulda stoppt E-Klasse: Auf dem Weg zu einem Hippie-Festival

Bei der Mega-Kontrolle im Umkreis von Fulda begutachtete die Polizei mehr als 900 Autos.

Abgesehen von dem kuriosen E-Klassen-Fund ging der Polizei in der Nähe von Fulda jedoch zunächst ein dicker Fisch ins Netz. Sie zogen einen Wagen heraus, in dem sechs Kilo Marihuana verbaut waren. Der Fahrer hatte noch anderweitig Dreck am Stecken: Der Albaner war mit gefälschten italienischen Papieren unterwegs. Hatte es sogar geschafft, sich mit dem Fake-Ausweis eine Existenz in Deutschland aufzubauen. Der Mann sitzt inzwischen in U-Haft. Erst kürzlich stoppte die Polizei einen Ford Mustang in Frankfurt - ein Detail war den Beamten zu heftig, wie extratipp.com* schrieb.

Polizei Fulda stoppt E-Klasse: Was für eine Gaga-Aktion

...und fast 1500 Personen wurden von der Polizei kontrolliert.

Kurios wurde es, als die Polizei eine ältere Mercedes E-Klasse aus dem Verkehr zog. Der Mann - ein extratipp.com-Anruf ergab, dass es sich um einen Alt-Hippie handelte - war gerade auf dem Weg zu einem Festival, als er rechts ranfahren musste. Selbst erfahrene Beamte waren fassungslos, als sie einen Blick auf den Mercedes-Stern auf der Motorhaube warfen: Dort war ein fertig gedrehter Joint montiert. Der Mann wollte zum Burg-Herzberg-Festival (bei Breitenbach, Landkreis Hersfeld-Rotenburg), das ist ein Hippie-Fest, das es schon seit 50 Jahren gibt (Lesen Sie auch: VW Golf GTI angehalten! Polizisten können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen!)

Polizei Fulda stoppt E-Klasse: Beamte sind fassungslos

Völlig gaga: Ein Alt-Hippie montierte einen Joint an seinen Mercedes-Stern - und wurde damit von der Polizei erwischt.

Video: Top10 der besten Kifferfilme

Die Polizei hatte bereits in der vergangenen Woche kontrolliert (24. bis 26. Juli). Die Polizeimeldung zu den Mega-Kontrollen ging jedoch erst am Mittwoch, 1. August, raus. 

Über diese extratipp.com-Meldung diskutieren Leser derzeit auch: 

Horror im Freibad! Sechs junge Männer umzingeln zwei Frauen - dann passiert es

Heftige Explosion! Haus fliegt in 216-Seelen-Dorf in die Luft - Menschen sollen verschüttet sein

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.