Mariuhana-Plantagen entdeckt

Polizei geht gegen Drogenring vor

Wiesbaden - Der Polizei ist es gelungen, einen Drogenring in Hessen und Rheinland-Pfalz zu zerschlagen. Aufmerksam wurde die Polizei durch den Fund von 1,5 Kilo Mariuhana und zwei Schusswaffen.

Unter Federführung der Wiesbadener Kriminalpolizei ist in Hessen und Rheinland-Pfalz eine Bande von Drogenhändlern ausgehoben worden. Fünf dringend tatverdächtige Männer im Alter zwischen 26 und 55 Jahren seien in Untersuchungshaft genommen worden, teilten die Beamten in der hessischen Landeshauptstadt am Freitag mit. Vier weitere Tatverdächtige wurden demnach nach dem Abschluss kriminalpolizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen laufen den Angaben zufolge bereits seit Januar und dauern weiter an. Ausgangspunkt war demnach der Fund von anderthalb Kilogramm Marihuana und zweier Schusswaffen bei dem 26-Jährigen. Im weiteren Verlauf seien in Hessen und Rheinland-Pfalz mehrere professionell betriebene Plantagen mit insgesamt rund 7000 Cannabispflanzen, 35 Kilogramm geerntetes Marihuana, 250.000 Euro Bargeld sowie zehn Kilogramm Gold und Silber beschlagnahmt worden.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.