Protest beendet

Polizei holt Umwelt-Aktivist aus Erdloch

+
Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk am Parallelschacht zu dem Schacht, in dem sich ein Umweltaktivist aufgehalten hatte

Niederzier - Die Polizei hat am späten Freitagabend einen gegen Braunkohlegewinnung protestierenden Umweltschützer im Hambacher Forst aus einem sechs Meter tiefen Erdloch geborgen.

Der junge Mann demonstriert mit seiner Aktion dagegen, dass bei Niederzier nahe Köln für die Braunkohle Wald abgeholzt werden soll.

Bilder: Öko-Aktivist aus Erdloch geborgen

Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Die Hütte in dem Protestcamp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Ein Hubwagen am Baumhaus des Protestcamps © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Ein Hubwagen am Baumhaus des Protestcamps © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Ein Hubwagen am Baumhaus des Protestcamps © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Ein Hubwagen am Baumhaus des Protestcamps © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Ein Hubwagen am Baumhaus des Protestcamps © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Einer der Bewohner des Camps © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Hundertschaften der Polizei durchkämmten das Camp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Hundertschaften der Polizei durchkämmten das Camp © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Hundertschaften der Polizei durchkämmten das Camp © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Es bestand akute Einsturzgefahr © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Es bestand akute Einsturzgefahr © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Es bestand akute Einsturzgefahr © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Es bestand akute Einsturzgefahr © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Es bestand akute Einsturzgefahr © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Der Mann hatte sich in einem sechs Meter tiefen Erdloch eingegraben © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Der Mann hatte sich in einem sechs Meter tiefen Erdloch eingegraben © dpa 
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Der Mann hatte sich in einem sechs Meter tiefen Erdloch eingegraben © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus seinem Erdloch
Der Mann hatte sich in einem sechs Meter tiefen Erdloch eingegraben © dpa
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd
Bilder: Bergung des Öko-Aktivisten aus Erdloch
Der Mann hatte sich in einem Erdloch eingegraben © dapd

„Der Mann ist gesund, leidet aber unter einem Erschöpfungszustand“, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht. Die Beamten hätten „eine günstige Gelegenheit ergriffen“, um den Aktivisten aus dem Erdloch zu ziehen. Die Höhle des Mannes lag sechs Meter tief unter der Erdoberfläche und war einsturzgefährdet. Alle Versuche der Polizei, ihn auszugraben, waren in den vergangenen Tagen gescheitert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.