„Vergessen“

Polizei müllt Garten von Jugendlichen zu 

Polizisten im südholländischen Ort Nieuwpoort haben Müll in den Vorgärten von Jugendlichen abgeladen. Mit der Aktion will die Polizei ein Übel anpacken, das seit langem Ärger macht.

Amsterdam - Polizisten im südholländischen Ort Nieuwpoort haben Jugendlichen den Müll zurückgebracht, den sie in der Nacht zum Sonntag auf der Straße „vergessen“ hatten. Die Beamten hätten den Müll in Tüten in den Vorgärten von einigen Mitgliedern des „harten Kerns“ einer Gruppe von Jugendlichen abgestellt. Dabei handelte es sich vor allem um Hinterlassenschaften aus einem Burger-Laden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur ANP am Sonntag. 

„Wir bringen zurück, was sie vergessen haben“

Einem jungen Mann, der noch in seinem Auto geschlafen habe, habe man einen Müll-Anteil hinter dem Scheibenwischer befestigt. „Vielleicht fällt ja früher oder später mal der Groschen“, sagte ein Polizist. 

Man habe den Müll übrigens absichtlich nicht an alle Mitglieder der Gruppe verteilt: „Wer jetzt noch nichts bekommen hat, ist dann beim nächsten Mal dran.“

Bei schönem Wetter ist in München die Isar der Party-Hotspot Nummer eins, wietz.de* berichtet. Überall lassen die Feierwütigen den Müll zurück. Das regt die Bürger seit Jahren auf, wie diese Botschaft beweist.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Paul Zinken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.