Drogenboss "El Chango" verhaftet

+
Mexikanische Behörden haben den Anführer des pseudo-christlichen Drogenkartells La Familie festgenommen. Jose de Jesus Mendez Vargas, alias “El Chango“, zu Deutsch “der Affe“, sei in Aguascalientes festgenommen worden.

Mexiko-Stadt - Mexikanische Behörden haben den Anführer des pseudo-christlichen Drogenkartells La Familie festgenommen. Jose de Jesus Mendez Vargas, alias “El Chango“, zu Deutsch “der Affe“, sei in Aguascalientes festgenommen worden.

Das sagte ein Behördensprecher am Dienstag. Bei der Aktion sei kein einziger Schuss gefallen. Aus Polizeikreisen hieß es, Mendez sei an einem Kontrollpunkt der Bundespolizei aufgegriffen worden. Nähere Details wurden allerdings zunächst nicht bekannt. Auf Mendez' Ergreifung war eine Belohnung von umgerechnet 1,8 Millionen Euro ausgesetzt. Der mexikanische Präsident Felipe Calderon teilte über Twitter mit, die Festnahme sei “ein schwerer Schlag“ gegen die Drogenkartelle. Nach dem Tod des Gründers des La-Familia-Kartells, Nazario Moreno Gonzalez im Dezember, sei Mendez der letzte führende Kopf der kriminellen Organisation gewesen, sagte der Polizeisprecher.

Ihm werden neben Drogenhandel auch Entführungen und Morde zur Last gelegt. La Familia spaltete sich 2006 vom Golf-Kartell ab, was zu blutigen Auseinandersetzungen führte. “Sie glauben, sie tun Gottes Werk und verteilen Bibeln und Geld an Arme“, wird das Kartell in einem Bericht der US-Drogenfahndungsbehörde DEA charakterisiert. Nach Morenos Tod brachen Streitigkeiten um die Führung des Kartells aus. Während Mendez sich als Anführer des bestehenden Kartells behaupten konnte, ernannte sich eine Splittergruppe, die sich die Tempelritter nennen, zum Nachfolger des La-Familia-Kartells. Die Tempelritter gelten auch für ein Drogenkartell als besonders gewalttätig und skrupellos. 

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.