Kriminelle erhalten Weihnachtskarte mit Warnung

London - Frohe Weihnachten - und benehmt Euch!: Die Polizei der englischen Region West Midlands schickt in diesem Jahr Weihnachtskarten mit Benimm-Warnungen an bekannte Straftäter in ihrem Revier.

Die frohe Botschaft auf den Karten - in England eine große Tradition vor dem Weihnachtsfest - sollen an das Gewissen der Empfänger appellieren.

Sie enthalten außerdem Kontaktdaten für Ansprechpartner, die einen Weg aus der Kriminalität weisen können. Für Polizeibekannte mit Familie gibt es eine Karte, auf der ein trauriges Kind zu sehen ist, das sagt: „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist, dass Du da bist.“ Für Alleinstehende gibt es eigene Karten mit ähnlichem Appell.

Die Idee ist nicht neu, andere Polizeistationen im Land haben damit bereits positive Erfahrungen gesammelt. Zu Weihnachten bestehe die Gefahr, dass die Zahl der Straftaten, etwa Diebstähle und Einbrüche steigt, weil viele Menschen wertvolle Gegenstände wie Fernseher, Mobiltelefone oder Computer als Geschenke kaufen. „Wir wollen damit helfen“, sagte der West-Midlands-Polizeichef Neil Evans. „Unsere Botschaft ist: Ignoriert die Hilfe nicht, akzeptiert sie.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.