Der Täter war bewaffnet

Polizei schießt auf aggressiven Mann, der auf Kraftwerksgelände eindringt

Schüsse auf dem Gelände eines Kraftwerks in Hessen: Die Einsatzkräfte müssen einen aggressiven Mann, der mit einem Messer bewaffnet ist, überwältigen.

Großkrotzenburg - Auf dem Gelände des Kraftwerks Staudinger im hessischen Großkrotzenburg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und schwer verletzt worden. Der etwa 35-Jährige sei am Samstagabend widerrechtlich, äußerst aggressiv und bewaffnet auf dem Areal am Main nahe Hanau unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann über den Zaun des Kohle- und Gaskraftwerks nahe der bayerischen Grenze geklettert. Er habe ein Messer und einen Hammer bei sich getragen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes entdeckte den Eindringling und rief die Polizei. Es gab eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf geschossen wurde.

Motiv und Identität des Mannes standen zunächst nicht fest. Bei ihm seien keine Papiere gefunden worden, teilte die Polizei mit. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, operiert und in ein künstliches Koma versetzt. Er war zunächst nicht vernehmungsfähig.

Zu den Umständen der Schussabgabe und der Anzahl der Schüsse machte die Polizei keine Angaben. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Fredrik von Erichsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.