Razzia in Galicien

Polizei schnappt berüchtigsten Drogenpaten Spaniens (85)

Es ist ein erfolgreicher Schlag gegen das Drogen-Kartell. Der berüchtigste und älteste Drogenpate Spaniens, der 85 Jahre alte Manuel Charlín, ist festgenommen worden.

Madrid - Bei einer großangelegten Aktion gegen den Drogenhandel wurden am Mittwoch in der nordwestspanischen Region Galicien auch Charlíns Sohn Melchor und 20 weitere Menschen festgenommen. Die Nationalpolizei bestätigte auf Anfrage entsprechende Medienberichte. In anderen Regionen Spaniens seien in Zusammenhang mit dieser Aktion weitere Festnahmen vorgesehen, hieß es.

Drogenring versorgte zahlreiche Länder Europas 

Manuel Charlín gilt seit vielen Jahrzehnten als Chef des sogenannten Clan der Charlínes. Von Galicien aus soll diese Bande nach den Erkenntnissen der spanischen Behörden einen der größten Drogenhändlerringe Europas kontrolliert und zahlreiche Länder des Kontinents mit Drogen aus Südamerika beliefert haben.#

Lesen Sie auchHeroin im Bauch: Tierarzt missbraucht diese Welpen als Drogen-Kuriere

Die Polizei habe am Mittwoch die Villa Charlíns in der Provinz Pontevedra gestürmt, berichtete die Regionalzeitung „La Voz de Galicia“ unter Berufung auf die Behörden. Verschiedene Angehörige des Clans wurden bereits wegen Drogenhandels und Geldwäsche zu Haftstrafen verurteilt.

Charlín saß schon 20 Jahre im Gefängnis

Der mutmaßliche Bandenboss saß selbst 20 Jahre lang hinter Gittern. Charlín wurde damals für schuldig befunden, an Bord von Frachtern große Mengen Kokain von Kolumbien nach Spanien gebracht zu haben. Seit 2010 war der Patriarch auf freiem Fuß.

Lesen Sie auch: 300 Kilo Drogen in Textmarkern versteckt - Mann drohen 25 Jahre Knast

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Michael Reichel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.