Fall Aylin: Zeugen berichten von vermummter Frau am Haus

+
Die Polizei sucht mit diesem Foto nach der 15-jährigen Aylin. Foto: Polizei Essen

Die 15-jährige Aylin aus Essen bleibt spurlos verschwunden. Die Polizei sucht weiter mit einem Großaufgebot nach der Jugendlichen. Rund hundert Hinweise gingen bislang ein. Aylins Schulkameraden werden von Experten betreut.

Essen (dpa) - Im Fall der vermissten 15-jährigen Aylin aus Essen geht die Polizei Hinweisen auf eine vermummte Frau nach. Vermutlich handelt es sich bei ihr um den Eindringling, der am Wohnhaus der Familie in der Ruhrgebietsstadt gesehen worden war.

Insgesamt gingen aus der Bevölkerung an die hundert Hinweise ein, wie es am Freitag von der Polizei hieß. Eine entscheidende Spur gebe es allerdings noch nicht, sagte ein Sprecher.

Die Jugendliche war am Mittwochnachmittag nach einem Spaziergang mit dem Hund der Familie spurlos verschwunden. Ihre Mutter traf zur gleichen Zeit im Keller ihres Einfamilienhauses auf einen Eindringling, vermutlich eine Frau. Die Polizei nimmt einen Zusammenhang an.

Beamte einer Einsatzhundertschaft durchkämmten am Freitag Gebiete in der weiteren Umgebung von Aylins Zuhause, die bislang noch nicht abgesucht wurden. Beim Absuchen eines Abschnitts des Ruhr-Ufers half ein Boot der Feuerwehr. Erneut kam ein Hubschrauber zum Einsatz.

Ermittelt werde nach wie vor in alle Richtungen, betonte der Polizeisprecher. Die Sache werde als "herausragender Vermisstenfall" eingestuft. Die Polizei geht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der 15-Jährigen und der Frau im Keller gibt. "Alles andere wäre ein sehr, sehr, sehr großer Zufall", sagte Polizeisprecher Lars Lindemann.

Drei Zeugen hatten am Haus eine vermummte Frau gesehen. Die Polizei nimmt an, dass diese Frau auch im Keller war.

An der Schule der vermissten 15-Jährigen können sich Schüler an eine Psychologin und zwei Seelsorger für Gespräche wenden. "Wir haben festgelegt, dass Ruhe das Gebot der Stunde ist. Der Unterricht läuft nach Plan ab", sagte die Schulleiterin des Mariengymnasiums, Christiane Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Die Experten kümmerten sich vor allem um die Klassenkameraden von Aylin. Die Jugendliche besucht die neunte Klasse der Schule, die vom Ruhrbistum getragen wird.

Die Jugendliche war am Mittwochvormittag noch in der Schule. Am Nachmittag sahen Zeugen, wie sie mit dem Hund das Haus verließ. Dann verlor sich ihre Spur. Als dann die Mutter gegen 15 Uhr nach Hause kam, überraschte sie einen vermummten Eindringling im Keller, vermutlich die Frau. Die Unbekannte konnte fliehen.

Der Hund der Familie war ebenfalls im Keller. Offensichtliche Einbruchspuren wurden nicht entdeckt. Seit Mittwoch sucht die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem Mädchen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.