Überraschender Horror-Fund

Polizei sucht Stalker, findet tote Rentnerin

Leipzig - Eigentlich waren die Beamten hinter einem Stalker her, doch anstattdessen fanden sie in einem Leipziger Haus die Leiche einer Rentnerin, die monatelang dort gelegen hatte.

Die Polizei hatte das verwinkelte alte Einfamilienhaus am Mittwoch durchsucht, weil gegen einen Angehörigen der 86-Jährigen wegen Stalkings ermittelt wurde. Der Mann war wie die Frau in dem Haus gemeldet. In der oberen Etage machten die Ermittler schließlich den grausigen Fund. Die Haustür sei regelrecht verbarrikadiert gewesen, die Treppen mit Zeitschriften vollgestapelt, sagte ein Polizeisprecher.

Der polizeibekannte Angehörige der Seniorin ist nach Polizeiangaben ein Eigenbrötler und Mitglied der sogenannten Reichsbürger, der die staatliche Ordnung in Deutschland ablehnt. Gegen ihn habe ein Haftbefehl wegen einer „politisch motivierten Straftat“ vorgelegen. Er wurde festgenommen. Ob der Mann tatsächlich monatelang neben der mumifizierten Toten gewohnt hat, müsse noch geklärt werden.

Die Leiche werde obduziert, aber: „Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich nicht um eine Straftat.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.