Weiter keine Spur von vermisstem Mädchen

Polizei verschickt Tausende Plakate von Inga

+
Die intensive Suche und Öffentlichkeitsfahndung nach Inga blieben bisher erfolglos.

Stendal - Zwei Wochen nach dem spurlosen Verschwinden der fünfjährigen Inga aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt verstärkt die Polizei die Suche bundesweit mit Plakaten.

In der kommenden Woche sollten 3250 Plakate unterschiedlicher Größen über die Landeskriminalämter in alle Bundesländer geschickt werden, sagte ein Sprecher am Freitag in Magdeburg. Die Aktion laufe gemeinsam mit der Initiative Vermisste Kinder. Schon jetzt werde in vielen Städten auf digitalen Infotafeln auf den Fall aufmerksam gemacht. Zudem sei die Internetseite www.wo-ist-inga.de geschaltet. Hunderte Hinweise seien bislang eingegangen - dennoch gebe es keinerlei Spur zu der Fünfjährigen.

Das kleine Mädchen war am 2. Mai zu Besuch im abgelegenen Stendaler Ortsteil Wilhelmshof und wird seither vermisst. Eine umfangreiche Suche im riesigen angrenzenden Wald blieb erfolglos. Die Polizeidirektion in Magdeburg hat eine Ermittlungsgruppe „Wald“ eingerichtet - sie hat um die 30 Mitarbeiter. Die Stärke wird nach aktuellem Bedarf angepasst.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.