Verkehrskontrolle in Oldenburg

Polizei wagt Blick in verdächtiges Auto - Entdeckung schockiert Beamte

+
In Oldenburg ließ ein Vater seinen neunjährigen Sohn auf einem Parkplatz Auto fahren.

Die Polizei wurde auf ein verdächtiges Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Oldenburg aufmerksam. Die Beamten aus Niedersachsen waren geschockt.

  • Die Polizei kontrollierte in Oldenburg ein Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes
  • Am Steuer des Autos machten die Beamten eine unglaubliche Entdeckung
  • Die Polizei Oldenburg entdeckte einen neunjährigen Jungen am Lenkrad

Oldenburg - Mit diesem seltenen Anblick hatte die Polizei nun wirklich nicht gerechnet: Als Beamte ein Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Stubbenweg in Oldenburg kontrollierten, fielen sie aus allen Wolken. Über den wirklich kuriosen und zugleich schockierenden Fall aus Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Oldenburg: Polizei entdeckt kleinen Jungen am Steuer von Auto

Gegen 11.25 Uhr fuhr die Polizei am Sonntag (23. Juni) in Oldenburg über den Parkplatz des Supermarktes. Dort fiel den Beamten am Vormittag plötzlich ein Auto auf. Der Fahrer am Steuer machte sie dabei sehr stutzig. Denn: Die Polizisten entdeckten einen kleinen Jungen am Lenkrad.

Die Beamten aus Niedersachsen trauten einfach ihren Augen nicht. Die anschließende Kontrolle bestätigte jedoch ihren Verdacht.

Ein anderer schrecklicher Verdacht bestätigte sich ebenfalls in Niedersachsen, als ein Mann nahe Hildesheim bei Hannover während der Suche nach seinem geistig behinderten Sohn ums Leben kam. Das berichtet nordbuzz.de.

Oldenburg: Vater lässt neunjährigen Sohn Auto auf Parkplatz fahren

Ein 40-jähriger Mann aus dem Ammerland ließ als Beifahrer tatsächlich seinen kleinen Sohn (9) über den Parkplatz des Supermarktes in Niedersachsen fahren. Der kleine Junge saß auf einer Kindersitzerhöhung am Steuer des Autos.

Wie die Polizei Oldenburg nach eigenen Angaben vermutet, diente die Sitzerhöhung nicht nur der Sicherheit des Kindes. Sie sollte dem neunjährigen Kind wohl auch eine bessere Sicht aus dem fahrenden Auto ermöglichen.

Auf der Autobahn A1 bei Oldenburg nahe Bremen verunglückte indes bei einem Unfall ein Ehepaar mit einem Land Rover, wie nordbuzz.de* berichtet.

Oldenburg: Strafverfahren gegen Vater des neunjährigen Kindes eingeleitet

Während das neunjährige Kind noch strafunmündig ist, hat der Vater nach Angaben der Polizei Oldenburg seine Pflichten in der Fürsorge und als verantwortlicher Fahrzeughalter verletzt. Ein Strafverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde anschließend eingeleitet.

Zu einer anderen spektakulären Entdeckung kam es beim Fund von 10.000 Euro auf einem Rastplatz bei Oldenburg, wie nordbuzz.de berichtet.

Zu schrecklichen Szenen kam es auch in Niedersachsen hingegen, als eine Frau in Oldenburg getötet wurde. Darüber berichtet nordbuzz.de*. In einem Fast-Food-Restaurant in Oldenburg ließen indes zwei Männer die Hosen runter und gingen dann endgültig zu weit, wie nordbuzz.de* berichtet.

Auch interessant: Einbrecher-Trio steigt nachts in Moschee - und erlebt Überraschung*.

heu

*nordbuzz.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.