Von Kollege erkannt

Polizeibeamter wird zum Bankräuber

Kaiserslautern - Eigentlich soll er ja die Verbrecher fangen. Doch ein Polizist in Rheinland-Pfalz hat die Seiten gewechselt und einen Banküberfall begangen.

Der 29 Jahre alte Beamte soll bei dem Überfall in Olsbrücken einen fünfstelligen Betrag erbeutet haben, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Mittwoch mit. Auf die Spur kamen ihm die Ermittler durch Bilder aus der Überwachungskamera. Diese zeigen einen maskierten Mann, der im Schalterraum von einem Angestellten mit einer vorgehaltenen Pistole Bargeld fordert. Einem Beamten sei bei der Auswertung der Bilder die Statur des Mannes bekannt vorgekommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. In der Wohnung des Polizisten vom Polizeipräsidium Westpfalz fanden die Beamten schließlich Bargeld in der Größenordnung der Beute.

Jetzt sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Für die weiteren Ermittlungen ist das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen zuständig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.