Nach zwei Stunden wieder auf freiem Fuß

Polizeibekannter Mann zückt Riesenmesser in Linienbus

Aachen - Er war der Polizei wegen mehrerer Vergehen wie Körperverletzung und Hausfriedensbruch bekannt - jetzt hat dieser Mann in Aachen ein Messer in einem Linienbus gezückt. 

Ein polizeibekannter Mann mit einem etwa 40 Zentimeter langen Messer hat in einem Bus in Aachen für Alarm gesorgt. Mehrere Zeugen hätten am Mittwochabend den Notruf gewählt, weil der 36-Jährige dort seine Waffe gezeigt und Drohungen ausgestoßen habe, teilte die Polizei in der nordrhein-westfälischen Stadt am Donnerstag mit. Die Besatzungen mehrerer Streifenwagen hätten ihn mit gezogenen Pistolen gestellt und festgenommen.

Gegen den Mann wurde demnach in den vergangenen Jahren bereits wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruchs, Bedrohung, Widerstands gegen Polizeibeamte und anderer Straftaten ermittelt. Sowohl eine Notärztin in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses als auch die zuständige Richterin sahen der Polizei zufolge keine Notwendigkeit, ihn aus Gefahrenabwehrgründen zumindest vorübergehend einzuweisen. Er kam nach zwei Stunden frei.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.